Kinderbuchtextarten im Überblick

Titelbild Blogbeiträge - Bild Buch am Meer

Kinderbuchtextarten im Überblick

Warum die Auswahl der Textart für dein Kinderbuch so wichtig ist

„Kinderbuch“ ist ein eigenes Genre und umfasst sämtliche Literatur für Kinder.
Doch es gibt verschiedene Textarten, die sich teils enorm voneinander unterscheiden.

Gemeinsam haben alle den Fokus auf kindgerechte Sprache, abhängig von der jeweiligen Altersgruppe der Kinder.

Auch die Zielgruppenorientierung ist im Genre „Kinderbuch“ extrem wichtig.
Du schreibst zwar für die Kinder, aber zuerst musst du deren Eltern von deiner Idee überzeugen.

Bei jeder einzelnen Textart solltest du zudem jeweils einige grobe Vorgaben einhalten.

Also, welche verschiedenen Textarten gibt es?
Einige fallen dir bestimmt gleich ein, oder?

Bilderbuch

Bilderbücher sind bei den ganz Kleinen sehr beliebt.
Die Zielgruppe ist hier ca. zwischen 2 und 5 Jahren alt.

Je nach Alter können die Themen variieren.

Ein sehr gelungenes Beispiel, aufgrund der tollen Botschaften an die Kinder, ist zum Beispiel die Regenbogenfisch-Reihe für Kinder ab 4 Jahren.

Wichtig ist bei Bilderbüchern, dass es auf jeden Fall ein Happy End gibt.

Spannung ist dagegen eher zweitrangig.

Kleinkinder leben im Jetzt.
Die meisten Bilderbücher sind deswegen in Präsens geschrieben und haben einen personalen Erzähler.
Durch diese Erzählperspektive entsteht Nähe und die Kinder können sich leicht mit den Figuren indentifizieren.

Der Fokus liegt bei dieser Art von Kinderbuch mehr auf den Bildern.

Text gibt es daher eher weniger: meist 2 bis 3 Sätze pro Seite.
Bei Bilderbüchern für ältere Kinder auch mehr.

Beim Schreiben solltest du daher darauf achten, dass sich deine Geschichte auch gut verbildlichen lässt.

Bilderbücher sind meist recht kurz und umfassen in der Regel 12 Doppelseiten.

Vorlesebuch

Ab ungefähr 3 Jahren lieben es Kinder, Geschichten vorgelesen zu bekommen.
Deswegen ist das Vorlesebuch eine sehr beliebte Form des Kinderbuchs.

Auch hier gibt es häufig zusätzliche Illustrationen, die sich die Kinder dann gemeinsam mit ihren Eltern anschauen können.

Die Geschichten sollten eine Vorlesedauer von 5 bis 10 Minuten haben. So eignen sie sich auch perfekt als Gutenachtgeschichte.

Cliffhanger sind eher zu vermeiden, da die Kinder sonst nach der eigentlichen Geschichte nicht abschalten und nicht einschlafen können.

Für ein Vorlesebuch sind in sich abgeschlossene Geschichten zum selben Thema, oder lose miteinander verstrickte Geschichten mit wiederkehrenden Figuren, sehr gut geeignet.

Häufig wird hier der auktoriale Erzähler verwendet, es sind jedoch natürlich auch andere Erzählperspektiven möglich.
Genaueres kannst du in meinem Blogartikel zur Erzählperspektive in Kinderbüchern nachlesen.

Auch wird hier ebenfalls oft in Präsens geschrieben.

Viel wörtliche Rede ist im Vorlesebuch außerdem wichtig.
So wirkt die Geschichte aktiv und die Vorlesenden können durch verschiedene Stimmlagen noch mehr Dynamik in das Vorlesen hineinbringen.

Erstleserbuch

Erstleserbücher sind Kinderbücher für Kinder ab 6 Jahren.

Hier sind vorallem kurze Sätze und eine einfache Sprache sehr wichtig.
Benutze auf keinen Fall Fremdwörter und behalte im Hinterkopf, dass dies die ersten Leseversuche der Kinder sind.

Auch hier gibt es oft zusätzliche Illustrationen oder einzelne Bilder für Wörter, die zum Lesen noch zu schwierig wären.

Bekannte Reihen sind zum Beispiel der Leserabe oder Leselöwen.

Oft dreht sich hier thematisch vieles um den Einstieg in die Schule. Es sind jedoch auch zahlreiche andere Themen möglich.
Wichtig ist lediglich der Bezug zur Lebenswelt der Kinder in diesem Alter.

Textarten Kinderbuch - Bild Kinderbuchkiste

Kindersachbuch

Das Kindersachbuch ist ebenfalls sehr beliebt im Genre „Kinderbuch“.

Es gibt auch Bilderbuchsachbücher, bei denen die Kinder hinter einzelnen Klappen im Buch einiges entdecken können und ihnen so spielerisch verschiedene Dinge beigebracht werden.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Reihe „Wieso? Weshalb? Warum?“. Hier lernen Kleinkinder zum Beispiel etwas über Umweltschutz oder andere wertvolle Themen.

Bei älteren Kindern sind Schaukästen, Bilder und Grafiken sehr wichtig.

Sachbücher für Kinder gibt es zu allen möglichen Themen. Ein gewisser Bezug zur Lebenswelt der Kinder sollte auch hier gegeben sein, aber ansonsten sind dir hier bezüglich der Themenauswahl fast keine Grenzen gesetzt.

Beachte jedoch, dass deine Sprache immer leicht verständlich und an deine Zielgruppe angepasst sein sollte.

Kinderroman

Kinderromane gibt es meist in den Kategorien ab 8 und ab 10 Jahren.

Im Gegensatz zur Belletristik für Jugendliche und Erwachsene sind die Bücher mit nur ca. hundert bis zweihundert Seiten relativ kurz.

Die Protagonisten sollten idealerweise 1 bis 2 Jahre älter als deine Zielgruppe sein.
So fällt es den Kindern leichter, sich mit ihnen zu identifizieren.

Neben Kindern sind auch Tiere oder Fabelwesen sehr beliebt.
Erwachsene Protagonisten passen im Kinderbuch eher weniger.

Im Kinderroman wird im Gegensatz zu den anderen Kinderbüchern als Erzählzeit häufig das Präteritum verwendet.

Es sind verschiedene Erzählperspektiven möglich.
Versuche jedoch nicht zu viele verschiedene zu benutzen.
Wissenswertes dazu, findest du in diesem verlinkten Blogartikel zur Erzählperspektive.

Mit Ironie solltest du bei Kinderromanen aufpassen, da viele Kinder dies noch nicht verstehen.

Versuche stattdessen deine Protagonisten aktiv handeln zu lassen, benutze wörtliche Rede und baue Spannung auf.

Auch hier sind die verschiedensten Themen verbreitet : vom Abenteuerroman, über Märchen speziell für Mädchen, bis hin zu lustigen Tiergeschichten.

Zielgruppenorientierung

Egal, was für ein Buch du schreibst, die Zielgruppenorientierung ist immer sehr wichtig.
Im Genre „Kinderbuch“ ist sie, wie bereits geschrieben, jedoch etwas Besonderes.

Die Eltern oder Bezugspersonen der Kinder wählen in der Regel die Bücher aus.

Du solltest darauf achten, dass deine kleinen Leser*innen nicht potentiell zu gefährlichen Dingen o. Ä. verleitet werden.
Denke bei allem, was du deine Figuren machen lässt, daran, ob dies auch für Kinder in dem jeweiligen Alter geeignet ist.

Vermeide es zum Beispiel, dass deine 6-jährige Protagonistin allein auf einem vereisten See mitten im Wald Schlittschuh fährt.
Oder, dass dein 7-jähriger Protagonist seine Eltern andauernd anlügt, um spannende Abenteuer erleben zu können.

Kinder identifizieren sich mit ihren Lieblingsfiguren und neigen dazu diese nachzuahmen.

Auch wird häufig Wert auf pädagogisch wertvolle Bücher, aus denen die Kinder etwas lernen können, gelegt.

Dies sind Aspekte, die bei vielen Erwachsenen eine Rolle bei der Auswahl des passenden Kinderbuches spielen.

Trotzallem darfst du  die Kinder nicht aus dem Auge verlieren.
Letztendlich muss dein Buch nicht nur den Eltern gefallen, sondern auch den Kindern selbst.

Kindgerechte Sprache

Sehr wichtig ist hierbei die Sprache.

Dein Schreibstil muss von den Kindern als spannend  und interessant empfunden werden.
Verliere jedoch das Alter deiner Zielgruppe nie aus den Augen!
Oft wird, um Spannung zu erzeugen, eine teilweise dann doch zu gruselige Atmosphäre geschaffen.

Schreibe leicht verständlich  und benutze Wörter, die den Kindern vertraut sind.
Vermeide (zu viele) Fremdwörter oder veraltete Begriffe!
Natürlich sollen die Kinder, insbesondere im Kindersachbuch, etwas lernen.
Versuche jedoch ein gewisses Mittelmaß zu halten.

Lies dein Manuskript Kindern aus deinem Umfeld vor und frage sie, wie ihnen deine Geschichte gefällt.

Ist dein Text für sie leicht nachvollziehbar?
Oder fragen sie häufig nach?
Was gefällt ihnen besonders?
Und was gar nicht?

Kinder sind oft die besten Kritiker. Vorallem geht es hierbei ja auch sie.

Fazit

Bilderbuch, Vorlesebuch, Erstleserbuch,Kindersachbuch, Kinderroman – alles ein Genre, jedoch komplett unterschiedliche Bücher.

Bevor du anfängst dein Kinderbuch zu schreiben, solltest du dir überlegen, welche Textart am besten zu deiner Idee passt.

Wie du lesen konntest, gibt es für jede einzelne Textart doch recht klare Vorgaben.
Natürlich hast du jedoch auch Freiheiten und kannst experimentieren.
Manche Dinge, wie zum Beispiel die ungefähren Seitenangaben etc., solltest du jedoch einhalten.

Im Gegensatz zu anderen Genres ist im Kinderbuch manches aufgrund der Besonderheiten der Zielgruppe weniger frei.

Ich bin auf Kinderbuchlektorat spezialisiert.
Aufgrund meiner sozialpädagogischen Erfahrung liegt mir die persönliche Weiterentwicklung der Kleinen besonders am Herzen.

Bei deinem nächsten Projekt unterstütze ich dich sehr gern. 🙂
Ich freue mich auf deine Nachricht!

1080 540 Janna Block

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Datenschutz